| zurück zur Übersicht |  
 
 




Große Ulrichstraße 27
Hier wohnte Arthur Pollak

Arthur Pollak wohnte hier mit seiner Frau Hedwig geb. Burghardt und den Söhnen Achim und Heinz. Er betrieb im Erdgeschoss einen Lebensmittelladen und eine Kohlenhandlung. Durch den Boykott gegen jüdische Geschäfte verlor die Familie ihre Lebensgrundlage. Als nach dem Erlass der "Rassegesetze" Juden und "Arier" nicht unter einem Dach wohnen durften, musste die Familie ihr Wohnung verlassen und zog zwangsweise in ein sogenannten "Judenhaus", Hindenburgstr.63 (heute Magdeburger Straße).
Hedwig Pollak starb 1941 im Alter von 51 Jahren. Arthur Pollak wurde am 1.Juni 1942 gemeinsam mit 154 weiteren Juden von Halle nach Sobibor bei Lublin deportiert und dort am 3.Juni 1942 mit Gas ermordet. Er war 59 Jahre alt. Seine Söhne Achim und Heinz konnten sich vor der deutschen Verfolgung nach England retten.

Siehe auch STOLPERSTEINE für Familie Burghardt, Halberstädter Str.13

 

 



Quellen:

Privatarchiv Gudrun Goeseke

http://www.gedenkbuch.halle.de
Volkhard Winkelmann und Schülerprojekt "Juden in Halle" des Südstadt-Gymnasiums Halle (Hrsg.)
"Unser Gedenkbuch für die Toten des Holocaust in Halle"
Halle 2004, 2. Auflage, weitere Aktualisierungen eingeschlossen