| zurück zur Übersicht |  
 
 




Große Ulrichstraße 58
In diesem Haus wohnten der Kaufmann Erich Cahn und seine Ehefrau Johanna (Hedwig) Cahn, geb. Ferse.

Herr und Frau Cahn waren die Inhaber eines Geschäftes für Herren- und Knabenbekleidung, direkt gegenüber in der Gr. Ulrichstr. 4/5. Durch den Boykott gegen jüdische Geschäfte verloren sie ihre Lebensgrundlage und nach dem Erlass der "Rasse"-Gesetze, nach denen Juden und "Arier" nicht mehr miteinander in einem Hause leben durften, mussten sie ihre Wohnung verlassen und in die Hindenburgstr. 63 (heute Magdeburger Str.), ein so genanntes "Judenhaus", ziehen. Von dort wurden sie am 1.6.1942 mit einem von Kassel über Halle fahrenden Häftlingstransport in das KZ Sobibor verschleppt und noch am Tag der Ankunft ermordet. Erich Cahn war 64 und Johanna Cahn 49 Jahre alt.

 



Quellen:

Privatarchiv Gudrun Goeseke

http://www.gedenkbuch.halle.de
Volkhard Winkelmann und Schülerprojekt "Juden in Halle" des Südstadt-Gymnasiums Halle (Hrsg.)
"Unser Gedenkbuch für die Toten des Holocaust in Halle"
Halle 2004, 2. Auflage, weitere Aktualisierungen eingeschlossen