| zurück zur Übersicht |  
 
 




August-Bebel-Straße 48a (damals Friedrichstraße)

Hier wohnte Wilhelm Siegmund Lewin.

Wilhelm Siegmund Lewin war einer der Teilhaber des Kaufhauses "Julius Lewin". Der Terror gegen jüdische Kaufleute zwang ihn 1935, mit dem Kaufhaus auch seine Villa Friedrichstr. 48 a aufzugeben. Er verließ Halle und tauchte in Leipzig unter. Dort ging er 78jährig in den Freitod.

Der Familie seines Sohnes gelang die Flucht in die USA. Dort lebt heute auch seine Enkeltochter Margot.





Quellen:

Privatarchiv Gudrun Goeseke

http://www.gedenkbuch.halle.de
Volkhard Winkelmann und Schülerprojekt "Juden in Halle" des Südstadt-Gymnasiums Halle (Hrsg.)
"Unser Gedenkbuch für die Toten des Holocaust in Halle"
Halle 2004, 2. Auflage, weitere Aktualisierungen eingeschlossen