| zurück zur Übersicht |  
 
 


Ludwig-Wucherer-Straße 11

Hier wohnte
Hermann Lewit

Der Uhrmacher Hermann Lewit wurde am 20. Juni 1900 in Krakau geboren. Später lebte er in Berlin, Falkenberg und Herzberg. In Herzberg wurde 1935 eine „Schutzhaft“ über ihn verhängt. Nach seiner Entlassung 1936 zog er nach Halle. Aus gesundheitlichen Gründen konnte er die mit der Entlassung ergangene Aufforderung, Deutschland zu verlassen, nicht erfüllen. Am 8. Dezember 1937 wurde er von der Polizei Halle „in Polizeihaft genommen“. Im Juli 1938 brachte man ihn ins Konzentrationslager Buchenwald, wo der 39-Jährige am 19. November 1939 zu Tode kam.

 

 

Quellen:

Volkhard Winkelmann und ehemaliges Schülerprojekt "Juden in Halle" des Südstadt-Gymnasiums Halle: Gedenkbuch für die Toten des Holocaust in Halle, 3. Auflage (2008)
www.gedenkbuch.halle.de