| zurück zur Übersicht |  
 
 


Harz 18

Harz, 1980er Jahre
Foto: Erika Mielisch



 

Hier wohnten

Cäsar Salomon
Adele Salomon geb. Rautenberg
Regina Lewin geb. Rautenberg

Cäsar Salomon wurde am 27. Januar 1880 im ostpreußischen Czychen, seine Frau Adele Rautenberg am 3. Juli 1881 im westpreußischen Lautenburg (heute Lidzbark) geboren. Am 28. August 1889 kam dort auch Adeles Schwestern Regina zur Welt.

Gemeinsam bewohnten sie das Haus Harz 18. Als sie aus ihren Wohnungen vertrieben wurden, fand Adele Salomon Aufnahme in der Villa der Familie Schloß [→ Rudolf-Ernst-Weise-Straße 20]. Ihrem Mann wurde ein Quartier im  ‚Judenhaus’ Harz 48 zugewiesen. Regina Lewin verzog nach Plauen, von wo sie am 10.Mai 1942 ins Ghetto Belzyce deportiert wurde und zu Tode kam.

Am 1. Juni 1942 wurden Adele und Cäsar Salomon deportiert. Im selben Sonderzug befanden sich auch Adeles Bruder Jacob Rautenberg und seine Frau Käthe [→ Ludwig-Wucherer-Straße 45].

Am 3.Juni 1942 erreichte der Zug das Vernichtungslager Sobibor, wo alle noch am selben Tag mit Gas ermordet wurden.

     

 


Quellen:

Volkhard Winkelmann und ehemaliges Schülerprojekt "Juden in Halle" des Südstadt-Gymnasiums Halle [Hrsg.] : Unser Gedenkbuch für die Toten des Holocaust in Halle, 3. Auflage, 2008
http://www.gedenkbuch.halle.de/gbdatensatz.php?num=203
http://www.gedenkbuch.halle.de/gbdatensatz.php?num=205
http://www.gedenkbuch.halle.de/gbdatensatz.php?num=409